FAQ - Häufig gestellte Fragen

Wann startet das Heisenberg-Gymnasium in Bruchsal ?

Zum Schuljahr 2006 / 2007 ist geplant mit zwei 5. Klassen in Bruchsal zu starten.




Wo wird das HBG angesiedelt ?

Für die Startphase will sich das Heisenberg in bestehenden Räumlichkeiten einmieten. In der engeren Wahl stehen derzeit Räume im Bereich der Dragonerkaserne (International University) oder im Bereich des Siemens Techno-Parks da dort jeweils die Mittagsverpflegung vorhanden ist. Mittelfristig (nach etwa drei Jahren) ist ein Neubau des Schulgebäudes im Bereich der Dragonerkaserne angedacht.




Wie wird die Schule in Bruchsal organisiert sein ?

Das Heisenberg-Gymnasium in Bruchsal wird eine Dependance der Karlsruhe Schule, genauso wie die Dependance in Ettlingen. Schulleitung und Trägerverein und damit auch die staatliche Anerkennung sind somit unverändert. Vor Ort wird es zusätzlich Ansprechpartner geben, die die organisatorischen Aufgaben bewältigen.




Wer kann aufgenommen werden ?

Für die Aufnahme von Schülern am Heisenberg-Gymnasium gelten zunächst die vom Kultusministerium des Landes Baden-Württemberg festgelegten Voraussetzungen. Diese sind für die öffentlichen Schulen und die staatlich anerkannten privaten Gymnasien in gleicher Weise anzuwenden. Die Schule behält sich darüber hinaus vor, ihre Schüler nach eigenen Kriterien und unter Berücksichtigung der Aufnahmekapazität auszuwählen.




Wie melde ich mein Kind am HBG an ?

Nach erstem Studium der Homepage unserer Schule im Internet kann man weiteres Informationsmaterial und ein Bewerbungsformular anfordern (Tel.: 0721-972150). Mit diesem Formular und den entsprechenden Zeugniskopien bewirbt man sich bei uns. Das Heisenberg-Gymnasium meldet sich dann umgehend bei Ihnen.




Sind Zeugnisse des Heisenberg-Gymnasiums Karlsruhe gleichwertig mit den staatlichen Abschlüssen ?

Das Heisenberg-Gymnasium ist staatlich anerkannt. Das heißt, ein eventuell notwendiger Wechsel an eine staatliche Schule - bedingt durch Umzug o.ä. - kann jederzeit ohne Aufnahmeprüfung vollzogen werden. Ebenso sind unsere Zeugnisse und Schulabschlüsse ohne zusätzliche Prüfungen denen staatlicher Schulen gleichwertig.




Was kostet das Konzept ?

Ohne finanziellen Aufwand ist keine Schule zu betreiben, trotz staatlicher Zuschüsse. Qualifizierte Fachlehrer müssen bezahlt werden. Raumkosten sind zu tragen. Und das Schulsystem mit der Rundumbetreuung, einschließlich der integrierten Übungsphasen, des Nachhilfezirkels, der Arbeitsgemeinschaften und der Begabtenförderung fordert ebenfalls seinen Preis. Der monatliche Schulbeitrag wid sich auf ce. 300 € belaufen. Für das zweite Kind und weitere Kinder wird der halbe Beitrag erhoben. Bei der Aufnahme wird eine einmalige Aufnahmegebühr in Höhe eines Monatsbeitrages erhoben.



nach oben  nach oben   Seite drucken  Seite drucken