Das besondere Lernkonzept. Was uns gefällt…

Ganztagsschule mit Integriertem Unterricht
Der Unterricht ist über den ganzen Tag verteilt mit immer wieder alternierenden Übungs-, Wiederholungs- und Anwendungsphasen und täglichen Stillarbeitsstunden. In den Kernfächern stehen dafür 2-3 Zusatzstunden mit dem Fachlehrer zur Verfügung. Mit dieser speziellen Unterrichtsform lassen sich sowohl leistungsstärkere als auch leistungsschwächere Schüler fördern.

Naturwissenschaft und Technik
Beginnend mit der 5. Klasse werden am Heisenberg-Gymnasium die naturwissenschaftlichen Fächer vernetzt unterrichtet. Das Fach Naturwissenschaften (Nw) enthält Sachgebiete der Biologie, der Chemie, der Physik und des Fachs Naturphänomene. Neben den theoretischen Inhalten werden mit hohem Stellenwert auch die Beobachtungsgabe, die experimentellen Fähigkeiten und die korrekte naturwissenschaftliche Dokumentation geschult.

Lernen lernen
Schüler lernen, wie sie lernen sollen. In der Unterstufe ist dieser in Blöcken stattfindende Methodikkurs am Heisenberg-Gymnasium fester Bestandteil des Unterrichts. Die Inhalte reichen vom Organisieren des Arbeitsplatzes bis hin zu Lern- und Präsentationstechniken.

Wenig Hausaufgaben
Am Heisenberg-Gymnasium werden in der 8-jährigen Form sämtliche Kernfächer mit erhöhter Wochenstundenzahl unterrichtet. Die Lehrer/innen haben mehr Zeit für ihre Schülern/innen und können die Übungen, die sonst als schriftliche Hausaufgaben gegeben werden, in den Unterricht integrieren. In der Unterstufe entfallen schriftliche Hausaufgaben daher weitgehend. Lehrstoff, der auswendig zu lernen ist, verbleibt jedoch für zu Hause.

Pädagogisches Konzept
Die auf individuelle Entwicklung hinzielende pädagogische Arbeit wird auf allen Ebenen des persönlichen und schulischen Lebens deutlich. Die Kinder und Jugendlichen erleben ihre Schulzeit in einer ungezwungenen, liberalen Atmosphäre. Auf dieser Grundlage entwickelt sich die Persönlichkeit des einzelnen ebenso wie der Sinn für eine gesunde Gemeinschaft. Das Heisenberg-Gymnasium sieht seine Aufgabe auch darin, eine Lernumwelt zu schaffen, die Kinder und Jugendliche herausfordert, die ihnen Möglichkeiten gibt, den Lernprozess selbst zu steuern und die Verantwortung und Engagement fördert. Dazu passt auch das Engagement als UNESCO-Projektschule und der intensive Austausch mit Partnerschulen.



nach oben  nach oben   Seite drucken  Seite drucken